Nach Schulschluss? Hort – Mittagsbetreuung – Ganztagsschule?

Der Einführungselternabend für ABC-Schützen 2018 findet am 24. Januar statt. Das Thema, zu dem in der Vergangenheit die meisten Fragen gestellt wurden, war: „Welche Angebote gibt es nach Schulschluss für den Nachmittag?“

Daher hier nochmals die wichtigsten Informationen rund um das Thema „Nachmittag“:

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten:

* Ganztagsschule

*Hort

* Mittagsbetreuung.

Hort und Mittagsbetreuung werden von unserem Kooperationspartner „Haus Marienthal“ angeboten, die Ganztagsschule findet unter der Regie der Kerschensteinerschule statt.

Worin unterscheiden sich die drei Angebote?

Ganztagsschule Hort Mittagsbetreuung
Zeiten: Mo-Do bis 15:30
Fr. bis 12:15
Täglich 7:00 bis 18:00 Täglich bis 14:30 oder
bis 15:30
Anwesenheit bindend Kind kann früher gehen. Kind kann früher gehen.
Essen Warmes Essen (verpflichtend) Warmes Essen Mitgebrachtes Essen
z.B. Brote / Obst
Betreuung Teilweise
Unterricht
AG’s / Sport
Unterrichtsnahe
Inhalte
Pädagogische Betreuung,  Hausaufgaben Betreuung,
Aufsicht durch qualifiziertes  Personal
Kinder können ihre Hausaufgaben machen, aber keine Hausaufgabenbetreuung,  wie im Hort.
Zahlreiche Spielmöglichkeiten, Lesen, Basteln, bei gutem Wetter draußen.
Betreuer Lehrer/innen Erzieherinnen
Trainer/innen aus kooperierenden Vereinen
Lehrer/in immer erreichbar
Qualifizierte Pädagogen/innen Qualifiziertes Personal
Kinderpfleger/in
Erzieher/in
Lehrer/in (nicht von der Schule)
Nutzen für das Kind Sehr gute Betreuung
Defizite aus dem Vormittag können aufgearbeitet werden.            Förderunterricht
Warme Malzeit Mittags.
Angebot über den reinen Unterricht hinaus.
Ausgereifte pädagogische   Betreuung,
Hausaufgaben sind fertig nach dem Hort.
Reichhaltiges sinnvolles Angebot.
Mittags warme Mahlzeit.
Qualifizierte Betreuer/innen.
Viel selbständiges Spielen.
Sebstständiges Erledigen der Hausaufgaben unter Aufsicht.
Fördert die Selbstständigkeit.
Viel draußen.
Nutzen für die Eltern Keine schriftlichen Hausaufgaben (das Lernen   daheim ist dennoch wichtig)
Förderung des Kindes unterrichtsnah
Kind bleibt nachmittags im Klassenverband.
Lange Öffnungszeiten
Sehr gute Förderung des Kindes.
Hausaufgaben sind in der Regel fertig, wenn die Kinder heimgehen.
Das Kind wird schnell   selbstständig.
Hausaufgaben sind in der Regel fertig, wenn das Kind heimgeht.
Hohe Flexibilität.
Einschränkungen/
Nachteile
Zeiten sind bindend Anzahl der Plätze   begrenzt:
Sollten den Eltern überlassen werden, welche die langen Öffnungszeiten   wirklich brauchen!
Zusammensetzung nach Jahrgangsstufen kann sich jährlich ändern, das bedeutet keine Garantie für einen Platz im kommenden Jahr.

Aus meiner Perspektive
Ich schreibe aus meiner individuellen Perspektive. Bestimmt ist es sinnvoll, auch Kontakt zu anderen Eltern aufzunehmen, um zu erfragen, welche Erfahrungen mit den verschiedenen Angeboten gemacht wurden. Vielleicht hilft Ihnen das bei Ihrer Entscheidungsfindung.

Ganztagsschule:
Sicherlich die Zukunft in der Grundschule: Die Kinder sind nachmittags ausgezeichnet betreut und die Zeiten sind verlässlich. Da die Ganztagsschule direkt von der Schule selbst organisiert wird, ist alles in einer Hand und es gibt bei Fragen einen festen Ansprechpartner. Durch die zusätzliche Zeit besteht die Möglichkeit für die Lehrer/innen, die schulischen Inhalte ein wenig zu entflechten und Kinder mit Bedarf auch individueller zu fördern, als dies bei dem reinen Kernunterricht möglich ist. Die Nachmittagstunden bestehen nur teilweise aus klassischem Unterricht. Die Schule ist bestrebt, die anderen Stunden selber oder mit Partnern (Sportverein …) abwechslungsreich und für die Entwickung des Kindes förderlich zu füllen.
In der Ganztagsschule sollten die Kinder keine Hausaufgaben am Ende des Schultages mit nach Hause bringen. Wer schon Kinder in der Grundschule hat, weiß wie bequem das sein kann. Das eigenständige Lernen des Stoffes daheim bleibt aber dennoch.

Hort:
Der Hort wird vom Haus Marienthal als Kooperationspartner betrieben. Die langen Öffnungszeiten und die hervorragende Betreuung der Kinder machen den Hort sehr attraktiv – gerade für Familien, bei denen beide Eltern lange Arbeitszeiten haben oder auch für Alleinerziehende. Diese Eltern haben auch Priorität bei der Vergabe der Plätze. Qualifikation der Mitarbeiter/innen, sowie die reichhaltige Ausstattung sorgen dafür, dass Ihr Kind die Zeit sinnvoll verbringt und sich gut aufgehoben fühlt.

Mittagsbetreuung:
Die Mittagsbetreuung findet ebenfalls in Kooperation mit dem Haus Marienthal statt. Anfänglich gab es eine Gruppe mit Betreuung bis 14:30 Uhr. Gegenwärtig sind es drei Gruppen (Gruppe 1 bis 14:30 Uhr, Gruppe 2 und 3 bis 15:30 Uhr).
Die Betreuung / Aufsicht der Kinder findet in den Räumen der Schule statt. Es gibt eine abwechslungsreiche Ausstattung mit Spielen, Lego, Bastelmaterialien, so dass sich die Kinder in der Regel gut und sinnvoll beschäftigen können. Gelegentlich wird die Lesewerkstatt genutzt. Die Kinder werden zum Erledigen der Hausaufgaben aufgefordert, jedoch nicht gezwungen.
Ein Manko ist sicherlich das Fehlen einer warmen Mahlzeit. Die Kinder essen gemeinsam die mitgebrachten Brote / Obst. Eine weitere Einschränkung bedeutet die Tatsache, dass die Mittagsbetreuung nach der 2. Klasse endet. Vielleicht gibt es hier in absehbarer Zeit eine Verlängerung. Erfreulich ist jedoch, dass Eltern, deren Kinder heute in der 3. Klasse sind, berichten, dass die Kinder problemlos 1 – 2 Stunden alleine daheim sein können und dadurch deutlich selbstständiger geworden sind.

Fazit:
Legen Sie Wert auf eine optimale „schulnahe“ Betreuung und Förderung, dann könnte die Ganztagsschule für Sie interessant sein.

Sind Sie auf lange Betreuungszeiten angewiesen, wird sicherlich der Hort für Sie ein Thema.

Ist Ihr Kind schon heute recht selbstständig oder wollen Sie es diesbezüglich fördern und wünschen flexible Zeiten, dann könnte die Mittagsbetreuung Ihre erste Wahl werden.

Sind Sie unsicher? Dann fragen Sie.
Fragen Sie in der Schule oder dem Hort nach. Gerne werden Ihnen auch Eltern mit Ihren Erfahrungen mit den verschieden Angeboten Rede und Antwort stehen.

Am Ende:
Kinder sind noch nicht fixiert wie wir Erwachsenen. Vertrauen Sie Ihrem Kind, dass es sich zurecht finden wird. Es wächst mit und an seinen Herausforderungen.

Christian Blohm, Vater und ehemaliger Elternbeiratsvorsitzender